Die perfekte Palette: So findest du die idealen Farben für deine Marke!

Die perfekte Palette: So findest du die idealen Farben für deine Marke!

Annika Lind
von Annika Lind

Im vorherigen Blogbeitrag haben wir die emotionale Wirkung von Farben erkundet. Jetzt ist es an der Zeit, dieses Wissen praktisch anzuwenden und eine Farbpalette zu kreieren, die deine Marke oder dein Projekt perfekt repräsentiert. Die richtigen Farben können deine Botschaft verstärken, deine Zielgruppe ansprechen und deine Marke unvergesslich machen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Erstelle deine Farbpalette

Wer ist deine Marke?

Bevor du mit den Farben beginnst, halte einen Moment inne: Du solltest dir über die Persönlichkeit und die Werte deiner Marke im Klaren sein. Welches sind die drei Wörter, die deine Marke am besten beschreiben? Wirf gerne auch noch einmal einen Blick auf dein Moodboard.

Berücksichtige deine Zielgruppe: Welche Farben sprechen deine idealen Kund:innen an? Untersuchungen zur Farbpsychologie können dir helfen, Entscheidungen zu treffen, die bei deiner Zielgruppe gut ankommen.

Beobachte deine Branche und überlege dir, ob du mit den Farbtrends in deinem Marktsegment mitgehen oder dich bewusst davon abheben möchtest.

Diese Eigenschaften sind der Ausgangspunkt für deine Farbwahl.

Beispiel-Moodboard

Dieses Moodboard wurde mit Vorlage und Elementen aus Canva erstellt. Die Bilder stammen von Charlie Wringe (Tide&Tree) und Styled Stock Society®.

1. Deine Hauptfarbe – die Queen deines Designs

Deine Basisfarbe ist die „Queen“ unter deinen Farben, die den Ton angibt. Sie sollte die Hauptemotion oder den Hauptwert deiner Marke zum Ausdruck bringen. Diese Farbe wird am häufigsten verwendet. Sie ist dominant in deinem visuellen Auftritt.

Inspiration gefällig?

Auf zu Pinterest, Instagram oder raus in die Natur! Sammle alles, was dich von der Farbe her anspricht und zu deiner Grundfarbe passt. Von Street Art bis zu Sonnenuntergängen – lass dich von allem um dich herum inspirieren.

2. Deine zweite Farbe – die perfekte Partnerin an der Seite der Hauptfarbe

Wähle nun eine Farbe, die entweder einen starken Kontrast zur Hauptfarbe bildet oder sie sanft ergänzt. Vielleicht liegt sie auf der gegenüberliegenden Seite des Farbkreises (für den maximalen Kontrasteffekt) oder schmiegt sich harmonisch an deine Hauptfarbe an. Sie verleiht der Persönlichkeit deiner Marke zusätzliche Tiefe und Charakter.

3. Deine Akzentfarbe – der gezielte Blickfang

Diese Farbe ist wie das geheime Gewürz in deinem Design, das für die Dinge verwendet wird, die wirklich herausstechen sollen – wie die Buttons auf deiner Website. Sie ist das Element, das – sparsam, aber gezielt eingesetzt – die Aufmerksamkeit genau dorthin lenkt, wo du sie haben willst. Ohne das Gesamtbild zu überladen, zieht es die Blicke auf sich.

4. Ein Hauch von Helligkeit

In deinem Farbkonzept soll es auch Farbtöne geben, die nicht im Rampenlicht stehen, aber dennoch für Harmonie und Ausgewogenheit sorgen. Eine helle Farbe bringt Leichtigkeit und Frische in dein Design, wie ein sanftes Morgenlicht, das dein Design zart umhüllt. Diese kannst du für Hintergründe oder Text (auf dunklem Hintergrund) verwenden.

5. Eine dunkle Note

Eine dunkle Farbe ergänzt deine Farbpalette mit Eleganz und Tiefe. Stell dir eine nächtliche Szenerie vor, die Ruhe und Kraft ausstrahlt und deinem Design eine solide Basis gibt. Sie ist das Fundament, das deinen Texten Gewicht verleiht und sie lesbar macht.

(Achtung: Ein kleiner Profi-Tipp für den Druck – nutze für den Fließtext im Offsetdruck immer reines Schwarz (das ist das K in 100% K), keine Farbmischung. So wird dein Text super klar und knackig.)

Farben wählen für die Farbpalette

Achte auf ein ausgeglichenes Verhältnis von warmen und kalten Tönen.

Farbenspielplatz Online-Tools:

Coolors.co: Gib deine Basisfarbe ein und lass den Generator für dich zaubern. Mit einem Klick erhältst du Vorschläge für deine Palette.

Adobe Color: Spiele mit dem Farbrad und wende Regeln zur Farbharmonie an. Erstelle eine Palette, die zu deiner Basisfarbe passt.

Canva Color Palette Generator: Lade ein Bild hoch und Canva zeigt dir, welche Farben darin vorkommen und macht einen Palettenvorschlag.

Diese Paletten kannst du schon so verwenden. Wir werden aber noch ein bisschen an der Feinabstimmung arbeiten.

6. Gib deinen Farben einen Twist!

Um deinen Farben noch mehr Charakter zu verleihen, spiel mit Tönen und Schattierungen. Diese kleinen Twists machen den Unterschied. Sie geben deinem Design Tiefe. Der Tint & Shade Generator kann dir dabei helfen.

Tönungen und Schattierung von einzelnen Farben

7. Testen und Feedback einholen

Zeig deine Farben! Wie wirken sie auf deiner Website, deinen Flyern, deinen Social Media Visuals? Zögere nicht, Feedback von deiner Zielgruppe einzuholen. Sei offen für Anpassungen, um die Wirkung zu optimieren.

8. Dokumentiere deine Farbpalette

Jetzt, wo du deine Traum-Farbpalette gefunden hast, dokumentiere alles: HEX-, RGB- und CMYK-Codes deiner Farben. Beim Umrechnen kann dir das Tool https://www.farben-umrechnen.de/ helfen.

Ein kleines Brandboard kann nicht schaden. So weißt du immer, wie und wo jede Farbe eingesetzt wird, um Konsistenz in allen Medien zu gewährleisten.

Keine „So-und-nicht-anders“-Anleitung

Ich möchte dir noch etwas Wichtiges mitgeben: Trau dich, kreativ zu sein und auf dein Bauchgefühl zu hören. Die Welt der Farben ist riesig und voller Möglichkeiten – und manchmal sind es gerade die unerwarteten und mutigen Farbentscheidungen, die deine Marke wirklich einzigartig und unvergesslich machen. Lass dich nicht nur von Trends leiten, sondern auch von dem, was sich für dich richtig anfühlt. Deine Marke ist so individuell wie du selbst. Deine Farbpalette sollte diese Einzigartigkeit widerspiegeln.

Experimentiere, spiele mit Farben und finde die Kombination, die nicht nur auf dem Papier gut aussieht. Sie erzählt auch die Geschichte deines Unternehmens und fängt die Essenz deiner Marke ein. Wenn wir mutig genug sind, unseren eigenen Weg zu gehen, entstehen die besten Designs.

Bevor du in die Tiefe gehst, denk daran: Diese Schritte sind dein Sprungbrett, keine „So-und-nicht-anders“-Anleitung. Sie sollen dich inspirieren. Sie sollen dir einen soliden Startpunkt geben. Aber die wahre Kunst besteht darin, diese Richtlinien zu nehmen und sie in dein eigenes Meisterwerk zu verwandeln. Deine Farbpalette ist so einzigartig wie deine Marke selbst – fühl dich frei, zu experimentieren und die Regeln zu biegen, bis du etwas gefunden hast, das perfekt zu dir passt. Lass die Farben fließen und schau, wohin sie dich führen!

Viel Spaß beim Mischen, Matchen und Magie entfachen!

Zurück zur Farbquelle:

Letzten Beitrag verpasst? Kein Problem, hier der Weg zurück ins Farbenwunderland:

Farbenlehre kurz und knackig
Farbparty im Kopf: Was Farben bedeuten und wie sie auf uns wirken

Annika Lind
Annika Lind
Hey, ich bin Annika – deine Design-Abenteurerin. Ich liebe es, individuelle Brand Designs zu kreieren, die deine Persönlichkeit, deine Werte und deine Expertise sichtbar machen. Außerdem zeige ich dir, wie du dein Brand Design im Alltag wirkungsvoll einsetzen kannst. Übrigens: Ohne Ohrringe gehe ich nie aus dem Haus!
Newsletter

Designschnipsel-Newsletter

Lust auf eine Extraportion Kreativität und frische Impulse rund um das faszinierende Thema Brand Design? Perfekt! Melde dich für meinen Newsletter an und freue dich, wenn alle ein bis zwei Wochen ein echtes Inspirationspaket in deinem Postfach landet. Darin erwarten dich nicht nur spannende Insights und praktische Tipps, sondern auch exklusive Angebote, die es nur für Abonnent:innen gibt.

Du kannst jederzeit entscheiden, keine E-Mails mehr von mir zu erhalten. Klicke einfach auf den Link ‚Abmelden‘ am Ende jeder E-Mail oder kontaktiere mich über die Informationen im Impressum. Deine Privatsphäre ist mir wichtig und wird gemäß meiner Datenschutzerklärung behandelt.
..